Frühlingsausflüge 2022

Endlich gehts wieder los mit den Unterrichtsgängen! Die Fuchs- Klasse hat- passend zum Thema Hundertwasser in Kunst- die Keramikwerkstatt in Bad Ems besucht. Nähere Infos hier: https://www.ba
dems-nassau.info/poi/hundertwasser-keramikwerstatt

 

 

Die Erdmännchen haben sich in einem selbst-geplanten Ausflug für eine sportliche Aktivität entschieden: Der Besuch der Spaßfabrik in Lahnstein hat allen sehr viel Bewegung und Aktivität gebracht!

 

Auch die Superhelden-Klasse hat mit ihren Paten, den Kindern aus der Wolfs- und Delfinklasse, etwas Spannendes erlebt! Sie besuchten die Räuber- Hotzenplotz- Ausstellung auf der Festung Ehrenbreitstein. 

 

Tulpen für Brot

Es war wieder soweit! Unser Garten erblühte in Tulpen-Pracht!  Nun konnte die Erdmännchen-Klasse unter der Leitung von Frau Schwarz einen Verkaufsstand eröffnen. Der Erlös wird der Organisation „Tulpen für Brot“ gespendet, die uns die Blumenzwiebeln im Herbst gesendet haben.

Die Erstklässler haben im Herbst fleißig gegraben und Pflanzen gesetzt, nun durften am Freitag, 23.4. kleine Sträuße verkaufen. 

Konkret wird mit diesem Geld zu 45 Prozent die Aktion Peruhilfe unterstützt, die unter anderem dafür sorgt, dass 13 Grundschulen im Hochland Perus täglich ein Obstfrühstück erhalten und darüber hinaus mit Lehr- und Lernmitteln ausgestattet werden.

Weitere 45 Prozent kommen der Deutschen Welthungerhilfe zugute. Mit den diesjährigen Spendeneinnahmen werden Kantinen für rund 140000 Grundschüler im afrikanischen Burundi eingerichtet.

Mit den restlichen zehn Prozent des eingenommenen Geldes wird die Deutsche KinderKrebshilfe bei der Erforschung und Behandlung von Krebserkrankungen bei Kindern unterstützt.

Die Kinder konnten- dank zahlreicher großzügiger Spenden- rund 290€ erwirtschaften! (genauer Betrag wird hier demnächst eingefügt)

Vielen Dank an dieser Stelle auch an Sabine Kaup aus Frücht, die uns bei diesem Projekt stets tatkräftig unterstützt!

Nachruf Walter Keuper

In Erinnerung an Walter Keuper, der von 2008 bis 2020 unser allseits beliebter Hausmeister war:

Lieber Walter,

deine Grundschule wird dich vermissen! Obwohl du seit einem Jahr nicht mehr regelmäßig bei uns gearbeitet hast, standest du uns doch mit Rat und Tat zur Seite, denn einige Dinge, wie z.B. unsere Schulklingel, ließen sich ausschließlich von dir bedienen und reparieren!
Auch ohne deine Anwesenheit warst du oft Gesprächsthema, denn deine Erfindungen und wunderschönen Dekorationen sind allgegenwärtig. Die Kinder nutzen täglich den Tisch, den du als „Roller- Ständer“ umgebaut hast, im Eingang begrüßt uns ein ganzes Haus aus Holz mit Regeln der Schulgemeinschaft und jedes Teil im Gebäude trägt ein bisschen deine Handschrift. Hier kam dir deine Erfahrung im Bühnenbau zugute, denn du hast schon seit 1978 bei der Stadt in der Abteilung des Bauhofs gearbeitet und auch bei großen Theatervorführungen mit Hand angelegt. Wie auch bei uns warst du gern „hinter der Bühne“ und standest ungern im Mittelpunkt. Wir verdanken dir viele tolle Schulfeste, und bei einem „Danke“ sagtest du meist: „Ist doch selbstverständlich!“ Lange Jahre warst du unser „Hahn im Korb“ in einem fast ausschließlich weiblichen Kollegium. Du wusstest: Mit einem guten Kaffee sind wir glücklich und offen, für deine Vorschläge. Dabei ging es meist darum, dass wir unterschiedliche Auffassungen davon hatten, was „weg kann“ und was „unbedingt bleiben“ muss. Du hattest du größte Sammlung an Kabeln, die man sich vorstellen kann. Dies lag vielleicht auch an deinem Hobby: Wir waren wahrscheinlich die einzige Schule mit Funkgerät im Keller!

Für die Kinder warst du der wirkliche Chef der Schule, denn du konntest alle Geräte im Werkraum bedienen und auch alles reparieren! Mit viel Geduld und Mühe hast du vielen Kindern das Sägen, Kleben und Anmalen erklärt, das Balancier-Seil gespannt und uns bei der Aufsicht geholfen. Dein Wort zählte bei den Kindern: Wenn du etwas versprochen hast, so hast du es prompt erledigt. Im Gegenzug war dein Wort Gesetz und die Kinder wurden ganz ehrfürchtig, wenn „Herr Keuper“ was sagte.

Wir alle werden deine liebenswürdige, witzige und stets gut gelaunte Art, gewürzt mit einer Prise Wilder Westen, vermissen! In Gedanken sind wir bei deiner Frau, deinen Söhnen und allen, die dir Nahe standen.

Im Namen der Schulgemeinschaft der Grundschule Friedrichssegen, Petra Edel (Schulleiterin)

Die Familie bittet, von Beileidsbekundungen Abstand zu nehmen, um nicht in Ihrer Trauer gestört zu werden.
In unserer Eingangshalle liegt daher ab Montag ein Trauerbuch aus, in das sowohl dort geschrieben werden kann, als auch einzelne DIN- A- 4- Seiten eingefügt werden können, wenn die Kinder ein paar Zeilen schreiben oder etwas malen möchten (können auch per Mail geschickt werden).